DEIN Berufsstart als:

INDUSTRIEMECHANIKER/-IN 
FEINGERÄTEBAU

KURS ZUKUNFT bei Raytheon Anschütz

Interview

Name, Alter & Berufszweig

Ich heiße Sören und bin 17 Jahre alt. Ich mache eine Ausbildung zum Industriemechaniker Fachrichtung Feingerätebau, die ich im letzten September angefangen habe.

Warum hast du dich für diesen Berufszweig entschieden und wieso für RAn?

Zu dem Beruf des Industriemechanikers kam ich durch den Technik-Unterricht, in dem ich viel Freude an der Arbeit mit Metall hatte. In Form eines 2-wöchigen Schulpraktikums habe ich diesen Beruf besser kennengelernt und kam zu der Erkenntnis, dass mir die Arbeit ein wenig zu grob war. Daraufhin habe ich nach etwas Feinerem gesucht und bin auf der Internetseite von Raytheon Anschütz auf den Beruf Industriemechaniker Fachrichtung Feingerätebau gestoßen. Da es ein großes Unternehmen mit einer hoch angesehenen Ausbildung und langer Geschichte ist, habe ich mich für diesen Arbeitgeber entschieden.

Wie war der Einstieg in das Berufsleben?

Zu Anfang war ich sehr aufgeregt und gespannt, mit wem ich zusammen arbeiten würde und ob ich den Aufgaben gewachsen bin. Doch nach kurzer Zeit lernte ich meine Mitazubis auf einem von dem Unternehmen organisierten Seminar zur Teambildung gut kennen und bin froh mit ihnen zusammen arbeiten zu dürfen. Bei den praktischen Arbeiten habe ich viel Spaß und die Ergebnisse sind zufriedenstellend.

Was macht die Ausbildung bei RAn für dich so besonders?

Ich finde den freundlichen Umgangston und die ausführlichen Unterweisungen über die Arbeiten machen die Ausbildung besonders. Des Weiteren ist es auch nicht überall selbstverständlich, dass im Betrieb Schwierigkeiten aus der Berufsschule mit dem Ausbilder ausgearbeitet werden.

Welche Abteilungen hast du bisher durchlaufen und was waren deine Aufgaben?

Ich war bisher in der Ausbildungsabteilung und habe die Metall-Grundausbildung durchlaufen. Sie beinhaltet das Feilen, Sägen, Bohren, Anreißen, Körnen und Gewinde schneiden. Durch viele kleine Übungen entsteht am Ende ein Messzeughalter. An den Bohr- und Fräsmaschinen durfte ich auch schon einige Übungen machen und bin mit den Ergebnissen zufrieden.

Was machst du in deiner Freizeit? Was gefällt dir besonders an Kiel?

In meiner Freizeit gehe ich gerne mit Freunden ins Kino und Essen. An Kiel gefällt mir, dass es eine belebte Stadt mit großem geschichtlichem Hintergrund ist. In Kiel gibt es sehr viel Sehenswertes wie z.B.: ein Spiel des Handballvereins THW Kiel oder das alte Rathaus. Wer gerne shoppen geht, sollte den Sophienhof oder den Citti-Park besuchen.

 

 

Die Ausbildung

Als Industriemechaniker/-in mit der Fachrichtung Feingerätebau kannst du die Herstellung von Einzelteilen, Baugruppen, Geräten, Apparaturen und Vorrichtungen mit hohen Anforderungen an Präzision und Qualität übernehmen. Auch in der Qualitätssicherung sowie bei der Programmierung und Bedienung von CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen bieten sich Einsatzmöglichkeiten.

Die Ausbildung in unserem Hause gestalten wir abwechslungsreich und vielseitig, du lernst verschiedene Arbeitsschritte und –bereiche kennen und wirst in Arbeitssicherheit, Unfallverhütung und Umweltschutz unterwiesen.

Zu deinen Aufgaben zählen unter anderem:

  • Manuelle und maschinelle Werkstoffbearbeitung
  • Montage, Justage und Demontage feinwerktechnischer Geräte und Baugruppen
  • Prüfen und Messen von Einzelteilen und Geräten
  • Aufbau von pneumatischen Steuerungen
  • Programmierung und Fertigung an CNC-gesteuerten Werkzeugmaschinen im Bereich der Dreh- und Frästechnik
  • Feststellen, Eingrenzen und Beheben von Fehlern und Störungen

 

 

Der Ausbildungsablauf

Die Ausbildung dauert insgesamt 3 ½ Jahre und wird durch die Berufsschule 1 bis 2 Tage pro Woche am RBZ Technik in Kiel-Gaarden begleitet.  
Nach der Mechanik-Grundausbildung in unserer Ausbildungsabteilung folgt für dich eine intensive Grundausbildung im Bereich der Elektrotechnik. Danach bist du in der Lage, eigenständig kleinere Lötungen und Verdrahtungen von Baugruppen und Geräten fachgerecht durchzuführen. Im Anschluss erfolgt eine Auffrischung und Vertiefung des erlernten Wissens im Bereich der Mechanik durch Projektarbeiten, welche erneut in der Ausbildungsabteilung-Mechanik durchgeführt werden.

Ist der 1. Teil der Abschlussprüfung, welcher nach 1 ½ Jahren in der Ausbildung ansteht, erfolgreich absolviert, so geht es für dich in die verschiedenen Fertigungsbereiche unseres Betriebes. Hier arbeitest du aktiv an Geräten und Produkten in den Bereichen Kugel-, Radar-, Geräte- und Anlagenmontage sowie der Dreherei/Fräserei und Maschineninstandsetzung mit.

Dabei ist uns wichtig, dass der Kontakt zu und das Arbeiten in unserer Ausbildungsabteilung stets bestehen bleibt. In regelmäßigen Abständen wirst du für Schulungen im Bereich der CNC-Technik oder dem Thema Arbeitssicherheit dorthin zurückkehren. Auch die Vorbereitung auf den 2. Teil der Abschlussprüfung findet, wie schon die Vorbereitung auf den 1. Teil der Prüfung, in der Ausbildungsabteilung statt.

 

 

Die Voraussetzungen

Bewirb dich bei uns, wenn du mindestens die folgenden Voraussetzungen erfüllst:

  • Ein Realschul-, guter Hauptschulabschluss oder Abitur
  • Gute Noten in den Fächern Mathematik, Physik, Englisch und Chemie ebenso wie Computerkenntnisse
  • Teamfähigkeit
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Genaues und sauberes Arbeiten